Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.




Kleinkind-tauglicher Nachtisch, in fünf Minuten gemacht

1L frisch gekochter Vanillepudding (die Sorte, bei der man Zucker mit den Pulver verrührt und in die kochende Milch gibt)
500g Sahnequark
Vanilla-Aroma/frische Vanille nach Belieben

Pudding kochen, abkühlen lassen, mit dem Quark vermengen – fertig.
* Schmeckt pur, auf Frucht, als Creme wie bei Tiramisu und mit einer Schicht zerbröselter Bahlsen-Hobbit-Kekse.

Melody am Sonntag, 22. April 2012 | In: Party Süßspeisen
Permalink | Drucken

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (10) Stimmen

 

Zutaten:

1 große Salatgurke
1 grüne Paprika fein gewürfelt
1/2 Gemüsezwiebel fein gewürfelt
Essig, Öl, Salz, Pfeffer

Die Salatgurke wird geschält und dann fein gehobelt, mit einem Teelöffel Salz verrührt und bleibt eine halbe Stunde stehen.

Anschließend Paprika und Zwiebeln unterrühren, 4 Eßlöffel hellen Balsamico-Essig und 4 Eßlöffel Olivenöl dazugeben, ordentlich pfeffern und mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

Normalerweise würde ich sagen: 4 Beilagenportionen.
Aber so funktioniert dieser Salat nicht, er ist so leicht und lecker, dass locker die Hälfte von einer Person vertilgt wird.

Melody am Samstag, 21. Mai 2011 | In: Grundrezept Party Salate
Permalink | Drucken

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (21) Stimmen

 

Schnell und lecker, lässt sich prima vorbereiten - ein gutes Rezept, um einen Montag zu überleben.

In 15 Minuten gemacht, ergibt 6-8 Portionen, je nach Appetit

500g Rinderhack, mager
500g Karfoffeln, gewürfelt
500g Lauch, fein geschnitten
500g Möhren, in Scheibchen
250g Zwiebeln, hauchfein gehackt
1,5 L Gemüsebrühe
eine Handvoll frische Petersilie, grob gehackt
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Paprika scharf
Pfeffer, Salz
2-3 EL Olivenöl und 1 Klecks Butter

Das Hackfleisch, Zwiebeln und die Gewürze gründlich vermengen und kleine Bällchen aus dem gewürzten Hack formen. In einem großen flachen Topf oder einer hohen Pfanne :-) das Öl mit dem Butterklecks stark erhitzen und die Hackfleischbällchen anbraten, bis sie von allen Seiten goldbraun sind.

Kartoffeln, Lauch und Möhren aufschichten, noch einmal pfeffern und salzen. Wer Paprika mag, legt noch mal nach und ergänzt zwei weitere Teelöffeln Paprikapulver. Mit Gemüsebrühe aufgiessen, einmal hoch aufkochen lassen, dann 15 Minuten köcheln lassen und anschließend die Herdplatte ausstellen (Restwärme nutzen).

Wenn es in den Tagesplan passt, ein paar Stunden vorher zubereiten, vollständig erkalten lassen und nochmals aufwärmen. Denn wie jeder Eintopf schmeckt auch ein schneller Pfundstopf noch besser, wenn er einige Male neu erhitzt wurde.

*

Was mich besonders freut: Kuechenzeilen.de-Leser Thorsten Knölke hat den Pfundstopf nachgekocht und ein eigenes Bild davon eingereicht. Danke sehr!

Melody am Montag, 16. Februar 2009 | In: Eintopf Party
(0) Comments (8250 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (25) Stimmen

 

300 g mittelreifer Camembert
150 g Frischkäse

... mit einer Gabel fein zerdrücken und gründlich vermischen. Daraus werden 20 kleine Kügelchen geformt, die mit Kräutern und Gewürzen “paniert” werden.

Besonders nett sieht es auf dem Büffet aus, wenn einige in zerhackter Petersilie gewälzt werden, andere in rotem scharfen Paprikapulver und wieder andere in Curry oder Sesam. Anrichten könnte man sie auch auf Platten mit Kirschtomaten, Mozzarella-Kügelchen, gefüllten Oliven.

Die Bällchen lassen sich gut vorbereiten.

Melody am Sonntag, 01. Juli 2007 | In: Party
(0) Comments (6578 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (4) Stimmen

 

Ob das nun wirklich eine typisch bayrische Speise ist, kann ich nicht sagen: Fest steht, ich habe ihn mir auf einer oberbayrischen Party notiert, weil ich ihn eine so angenehme und sehr leckere Abwechslung zu klassischem Fleischsalat fand. Mit dem kann man mich nämlich buchstäblich jagen, schon wegen der Tonnen an Mayonnaise, die mir einfach nicht schmecken.

Zutaten:

4-6 Bockwürstchen, in 5 mm starken Scheiben
2 Bund Radieschen, gewaschen und geputzt, in 5 mm starken Scheiben
1/2 weiße Gemüsezwiebel, fein gehackt
1 Salatgurke, geschält und geviertelt in Scheibchen geschnitten
1-2 Bund frischer Schnittlauch, fein gehackt
3 EL kalt gepresstes Olivenöl
4 EL Weißweinessig oder Obstessig
4-5 EL gekörnte Brühe in 1 Tasse Milch oder Joghurt eingerührt
1-2 TL scharfer oder süßsaurer Senf

Salz, Zucker
weißer Pfeffer frisch gemahlen
3-4 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten

Zubereitung:
Für die Sauce wird die in Milch aufgelöste Brühe mit Senf, Essig, einer Prise Zucker, zwei Prisen Salz und dem Olivenöl schaumig gerührt. Alle Zutaten außer den Frühlingszwiebeln gut vermischen (zuletzt den Schnittlauch durchgeben), dann mit dem Dressing verrühren und mit einer Schicht Frühlingszwiebelchen garnieren. Noch besser schmeckt er, wenn er über Nacht durchgezogen ist, dann die Frühlingszwiebelchen erst darauf streuen, nachdem man ihn vor dem Servieren nochmals durchgerührt hat.

Melody am Samstag, 30. Juni 2007 | In: Party Salate
(1) Comments (6469 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (5) Stimmen

 

Seite 1 von 3 Seiten  1 2 3 >

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv